Was machen Interior Designer

Interior Design Studio makesmefeelhome

Interior Design – Was ist das eigentlich?

Erstmal vorweg: Ich bin wahnsinnig froh, dass der Anspruch von Dienstleistungen, die das eigene Zuhause optimieren und verschönern, sich in den letzten Jahren so positiv entwickelt hat. Die Option, kreative Dienstleister zu beauftragen, wenn man sich in den eigenen vier Wänden nicht wohl fühlt, haben viel mehr Menschen auf dem Schirm und auch das Bewusstsein für den Mehrwert solcher Arbeiten steigt. Gleichzeitig gibt es natürlich auch immer mehr Kreative, die im Bereich der Raumgestaltung arbeiten. Das kann wiederum die Auswahl der richtigen Dienstleistung erschweren. 

Was machen Interior Designer?

“Interior Design” ist in Deutschland kein geschützter und damit auch kein klar abgegrenzter Begriff. Er wird häufig als Synonym für Einrichtungsberatung oder Innenraumgestaltung verwendet und meint damit meistens eine Disziplin, die sich aus Komponenten der Innenarchitektur und der kreativen Gestaltung von Räumen zusammensetzt. Im Fokus von Interior Design liegt die kreative Konzeption und Beratung. Viele Interior DesignerInnen sind freiberuflich oder gewerblich tätig und bieten flexible Modelle zur Zusammenarbeit an. Sei es in Paketen, abgerechnet in Stunden, nach Quadratmetern oder Budget - folgende Dienstleistungen werden meistens angeboten: 

  • Konzeptionelle Arbeit

Damit gemeint sind die Beratung zur Farbgestaltung und Materialauswahl sowie die Beratung zur Raumaufteilung und Möblierung.

  • Visualisierungen. 

Das können Moodboards, Skizzen, Collagen oder auch 3D Raumplanungen sein. 

  • Projektbegleitung

Darunter fallen Interior-Einkaufslisten, Fertigungspläne für Handwerker oder auch die Shoppingbegleitung 

Nicht jedes Interior Design Studio bietet all diese Dienstleistungen in dem Umfang an, deswegen macht es besonders Sinn, sich zunächst über die Wünsche und Anforderungen an die Zusammenarbeit auszutauschen. Wir bieten dafür ein kostenloses Erstgespräch an.

Interior Design – Was ist das eigentlich?

Erstmal vorweg: Ich bin wahnsinnig froh, dass der Anspruch von Dienstleistungen, die das eigene Zuhause optimieren und verschönern, sich in den letzten Jahren so positiv entwickelt hat. Die Option, kreative Dienstleister zu beauftragen, wenn man sich in den eigenen vier Wänden nicht wohl fühlt, haben viel mehr Menschen auf dem Schirm und auch das Bewusstsein für den Mehrwert solcher Arbeiten steigt. Gleichzeitig gibt es natürlich auch immer mehr Kreative, die im Bereich der Raumgestaltung arbeiten. Das kann wiederum die Auswahl der richtigen Dienstleistung erschweren. 

Was machen Interior Designer?

“Interior Design” ist in Deutschland kein geschützter und damit auch kein klar abgegrenzter Begriff. Er wird häufig als Synonym für Einrichtungsberatung oder Innenraumgestaltung verwendet und meint damit meistens eine Disziplin, die sich aus Komponenten der Innenarchitektur und der kreativen Gestaltung von Räumen zusammensetzt. Im Fokus von Interior Design liegt die kreative Konzeption und Beratung. Viele Interior DesignerInnen sind freiberuflich oder gewerblich tätig und bieten flexible Modelle zur Zusammenarbeit an. Sei es in Paketen, abgerechnet in Stunden, nach Quadratmetern oder Budget - folgende Dienstleistungen werden meistens angeboten: 

  • Konzeptionelle Arbeit

Damit gemeint sind die Beratung zur Farbgestaltung und Materialauswahl sowie die Beratung zur Raumaufteilung und Möblierung.

  • Visualisierungen. 

Das können Moodboards, Skizzen, Collagen oder auch 3D Raumplanungen sein. 

  • Projektbegleitung

Darunter fallen Interior-Einkaufslisten, Fertigungspläne für Handwerker oder auch die Shoppingbegleitung 

Nicht jedes Interior Design Studio bietet all diese Dienstleistungen in dem Umfang an, deswegen macht es besonders Sinn, sich zunächst über die Wünsche und Anforderungen an die Zusammenarbeit auszutauschen. Wir bieten dafür ein kostenloses Erstgespräch an.

"Die Gestaltung des eigenen Zuhauses ist ein sehr intimes und emotionales Thema."

Interior Design Studio makesmefeelhome

Interior Design studieren 

Viele Akademien und Fernhochschulen bieten Studiengänge im Bereich der kreativen Raumgestaltung an. Als Absolventin eines solchen Studiums, werde ich oft nach Feedback dazu gefragt und habe eine ambivalente Meinung. Erstmal aber kurz ein Abriss der Fakten: 

  • Studiendauer ca. 12 Monate (meistens flexible Zeiteinteilung, im Teilzeitmodel, aber mindestens mit einem Einsatz von 8 Std. die Woche angegeben) 
  • In der Regel zulassungsfrei 
  • Studiengebühren von 600 - 2500 € (bezogen auf Gesamtdauer, manchmal wird die Verlängerung bei flexiblen Modellen zusätzlich berechnet) 
  • kein staatlich anerkannter Abschluss möglich, jedoch wird meistens ein Zertifikat ausgestellt 

Meine persönliche Erfahrung mit dem Fernstudium war die: Ich konnte das, was ich vorher sowieso schon instinktiv gemacht habe, bestätigt sehen und besser benennen. Das klingt im ersten Moment vielleicht etwas arrogant, soll aber vor allem eine Sache rausstellen. Den Mehrwert eines solchen Fernstudiums sehe ich vor allem darin, dass durch aufeinander aufbauende Module die  Anforderungen und Aufgabenbereiche des Berufs klar werden und man durch Übungen und Feedback dazu, Sicherheit gewinnt. Das stärkt vor allem mental.

Was kann ein Interior Design Studium nicht? 

Was das Fernstudium nicht leisten konnte, war inhaltliche Tiefe. Das bezieht sich sowohl auf Fachspezifisches und Unternehmertum, als auch auf den hohen Anteil an Empathie und Sensibilität, den es braucht, Menschen und ihre Bedürfnisse zu sehen, zu verstehen und auf Räume übersetzen zu können. Dafür ist die Praxis und der Austausch mit anderen Interior DesignerInnen unentbehrlich.

 

Worauf sollte man bei der Auswahl von Interior DesignerInnen achten?

Allem voran macht es Sinn, sich im Vorfeld intensiv Gedanken um die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen an eine Zusammenarbeit zu machen. In unseren Erstgesprächen fragen wir potenzielle Kunden ganz oft, auf welcher Basis sie Entscheidungen treffen, wie gut sie sich Dinge vorstellen können, wie viel Zeit sie selbst investieren wollen und was sie sich von der Zusammenarbeit erhoffen. Nur so lässt sich herausfinden, ob wir das richtige Interior Design Studio sind und anbieten können, was gewünscht wird. 

Dabei geht es nicht nur darum, ob es fachlich, sondern auch menschlich passt. Die Gestaltung des eigenen Zuhauses ist ein sehr intimes und emotionales Thema. Es wird essentiell sein, dass ich der Person, die mich auf diesem Weg begleitet, vertrauen kann. Zuverlässigkeit zeigt sich dabei in Einhaltung von Zusagen, offener und guter Kommunikation und Transparenz, auch was die Kosten einer Beratung angeht. 

Mutig einrichten

Mutig einrichten – was heißt das eigentlich?

Wer sich in Form von Einrichtungsmagazinen, Pinterest oder seinem Instagram-Feed inspirieren lässt, ist oft fasziniert von kreativen und mutigen Entscheidungen. Maximaler Mustermix, die wildeste Farbkombination oder auch einfach nur eine [...]
weiterlesen
Position der Couch im Raum

Couch & Sofa richtig positioneren

Große, offene Grundrisse sind nach wie vor voll im Trend, aber sie kommen auch mit der ein oder anderen Herausforderung, sobald es auf die Raumplanung zugeht. Eine davon begegnet uns [...]
weiterlesen
10

Büro einrichten – Projekt cc.

Der Spruch: „Kleide dich für den Job, den du willst, nicht für den, den du hast.” ist den meisten wahrscheinlich bekannt und die bewusste Beeinflussung der eigenen Realität, um Wünsche [...]
weiterlesen
Kontakt

Interesse an einer Umgestaltung? Dann melde dich für ein kostenloses Kennenlernen.